23. Juni 2018 simplyjulia 0Comment

Mein Freund und ich essen für unser Leben gerne Pulled Pork. An jedem Street Food Festival entscheiden wir uns selbstverständlich für Pulled Pork Burger. Jetzt wollte ich es aber auch einmal selbst zu Hause ausprobieren. Wir haben Schweineschulter beim Metzger gekauft und ich habe eine leckere Bowl aus Pulled Pork, Kartoffeln, Coleslaw (also amerikanischer Weißkrautsalat), einer selbst gemachten BBQ-Sauce und Sour Cream zusammengestellt. Ein herrlicher Genuss, der die Mühe und die lange Wartezeiten definitiv wert ist. Das Rezept ist für 2 Personen.

Zutaten:

Für das Pulled Pork:

1 kg Schweineschulter
2 EL Senf
1 EL Paprikapulver
1 EL Meersalz
1 TL Cayennepfeffer
etwas Chilipulver
1,5 EL brauner Zucker
1 EL gehackter Rosmarin
1 Knoblauchzehe, gepresst

800 ml Apfelsaft
1 EL Brühepulver
2 EL brauner Zucker

Für den Coleslaw:

500 g Weißkohl
1 große Möhre
1 TL Senf
1 EL Mehl
1 EL Zucker
50 ml weißer Balsamico
25 g Butter
100 ml Sahne
100 g Saure Sahne
Salz + Pfeffer

Für die BBQ-Sauce:

1 Zwiebel
2 EL Kokosfett
1 TL Tomatenmark
1 Packung passierte Tomaten
250 ml Gemüsebrühe
50 ml weißer Balsamico
50 ml Apfelsaft
5 EL Honig
1 TL Senf
1 TL Paprikapulver
1 TL Zimt
1 EL Zitronensaft
2 TL Salz
Pfeffer

zusätzlich 6 Kartoffeln und Saure Sahne

Das Fleisch am Vorabend trocken tupfen, mit Senf einschmieren und dann mit der Gewürzmischung gründlich einreiben. Dann das Fleisch in einen Zipper-Beutel geben und luftdicht verschließen. Am nächsten Morgen (10 Stunden vor Verzehr) den Ofen auf 100 Grad Ober- Unterhitze vorheizen, das Fleisch herausnehmen, in einen Bräter oder eine Auflaufform geben und ca. 1/2 Stunde ruhen lassen. In einer weiteren Auflaufform den Apfelsaft zusammen mit dem Brühepulver und dem braunen Zucker verrühren und auf den Ofenboden stellen, wenn dieser vorgeheizt ist. Das Fleisch im Bräter direkt darüber auf ein Gitter stellen. Nach 3 Stunden das Fleisch mit der Sauce aus der Form am Boden begießen. Jede Stunde sollte das Begießen wiederholt werden, damit das Fleisch schön saftig bleibt.

In der Zwischenzeit den Coleslaw vorbereiten. Dafür das Weißkraut hobeln oder in feine Streifen schneiden. Die Möhre reiben und beides mit 1 TL Senf vermischen. Das Mehl und den Zucker in einer extra Schale verrühren. In einem kleinen Topf den Balsamico erhitzen, Butter einrühren, bis sie geschmolzen ist. Den Topf vom Herd wegnehmen und die Sahne einrühren. Jetzt die Mehlmischung zugeben und rühren, bis die Sauce etwas andickt. Zum Schluss Saure Sahne hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sauce unter das Kraut rühren und mindestens eine Stunde durchziehen lassen.

Für die Barbecuesauce die Zwiebel fein würfeln. Das Kokosfett erwärmen und die Zwiebeln darin andünsten. Tomatenmark zugeben und ein paar Minuten anbraten. Dann alle weiteren Zutaten hinzufügen und bei kleiner Hitze 1 Stunde köcheln lassen. Am Ende gegebenenfalls nochmal mit Salz abschmecken. Wenn vom Pulled Pork noch Saft übrig bleibt (von der Form auf dem Boden), kann dieser auch noch hineingegeben werden.

Die Kartoffeln im Salzwasser etwa eine halbe Stunde kochen.

Das Pulled Pork nach 10 Stunden aus dem Ofen nehmen und mit 2 Gabeln zerrupfen.

Das Fleisch, die Kartoffeln, den Coleslaw, die BBQ-Sauce und Sour Cream auf Tellern oder in Schalen anrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.