ich

Ich bin.

J U L I A

so wie ich eben bin, so wie man mich nur im wahren Leben kennenlernen kann.

S T I E R

ein typischer. Mit eigensinnigem Kopf und meist stark emotionalem Verhalten.

K L E I N

was mich mittlerweile nicht mehr stört, weil ich anders Größe zeige.

E H R L I C H

denn es ist wie eine Lebensphilosophie, über die Vertrauen und eine stabile Gemeinschaft entstehen kann.

Manchmal  Z U  E H R L I C H

zum Leidwesen meiner Mitmenschen.

L O Y A L

weil ich mir das auch von meinen Mitmenschen wünsche.

G E R E C H T

denn keiner ist mehr wert als der andere.

E H R G E I Z I G

ich setze mir Ziele, die ich auch erreiche oder so lange dafür kämpfe, bis ich sie erreiche. Dinge die ich anfange, ziehe ich durch.

L E I D E N S C H A F T L I C H

in allem, was ich tu. Denn ohne Leidenschaft wird das Ergebnis höchstens halb so gut.

G E D U L D I G

als Uhrmacher-Tochter ist diese Gabe bereits seit meiner Kindheit unverzichtbar.

A K T I V

immer in Bewegung, unterwegs, sportlich tätig oder unaufhaltsam. Nichtstun gibt es bei mir selten.

G E S U N D H E I T S B E W U S S T

mein Körper ist alles, was ich habe und für den Rest meines Lebens erhalten möchte. Je besser ich zu mir bin, desto mehr gibt er mir zurück. Gesundheit, Kraft, Lebenserwartung, Lebensqualität.

N A T U R V E R B U N D E N

ursprünglich Dorfkind und nirgendwo lieber als draußen.

K R E A T I V

musikalisch, künstlerisch, ideenreich, nachdenklich, schöpferisch

I N T U I T I V

Herz über Kopf.

S E N S I B E L

wohl eine meiner wertvollsten, aber auch widersprüchlichsten Gaben, die mir vor vielem Schutz bietet, aber mir auch das größte Leid verschafft.

V O R S I C H T I G

und vorausschauend. Vielleicht nicht beim Autofahren, wie es sich mein Fahrlehrer immer gewünscht hat, aber dafür in allen anderen Lebenslagen.

S C H Ö N

sagen viele.

V E R R Ü C K T

ob Kinderkarussell, gemeinsames Pferdestehlen oder spontaner Mitternachtsgesang auf der Straße, ich bin dabei

O R D E N T L I C H

äußerlich wie innerlich. Und außerordentlich.

P E R F E K T I O N I S T I S C H

noch so eine gemeine Sache, die mir das Leben mal leichter, mal schwerer macht. Denn 100% sind nicht genug und 180 können auch noch überboten werden. Es geht immer mehr, es kann immer noch, es könnte noch viel… die Möglichkeiten sind unbegrenzt und die

W I L L E N S K R A F T

ist groß.

Deshalb hier mein erster B L O G.

H E R Z L I C H   W I L L K O M M E N !